Cyberpunk 2077: Kein Mod-Support zum Release

geschrieben von foobar am 28.05.2019, 15:15 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2018_02_s.jpg

Wie Marcin Momot, seines Zeichens "Community Lead" bei CD Projekt RED, gestern im offiziellen CDPR-Forum verkündete, wird Cyberpunk 2077 zumindest zum Release-Zeitpunkt keinen Support für Mods beeinhalten.

Auf die Frage nach Mod-Support antwortete er, man habe aktuell keine Pläne dazu, die man teilen könne. Man würde es begrüßen, die Modding-Community in der Zukunft zu unterstützen, wolle sich aber aktuell auf die Fertigstellung und Veröffentlichung des Spiels konzentrieren.

Während es einerseits nachvollziehbar ist, dass man sich nicht verzetteln möchte, so gibt es andererseits zu denken, dass offenbar nicht mal entsprechende Pläne existieren. Wenn man Mods von Anfang an mit einplant (selbst, wenn die nötigen Werkzeuge vielleicht erst nachträglich geliefert werden), dann trifft man bereits während der Entwicklung andere Entscheidungen. Woraus sich ganz andere Strukturen im fertigen Projekt ergeben. Dann setzt vielleicht eher auf modulare Datenformate und dedizierte Schnittstellen, bei denen es später leicht fällt, nachträglich Inhalte konfliktfrei anflanschen zu können. Dann benutzt man eventuell offene Standards, für die bereits kostenlose Werkzeuge existieren. Dann achtet man darauf, dass interne Begrenzungen in der Engine so gesetzt werden, dass auch für durch Mods nachgelieferte Inhalte noch Luft nach oben ist. Und so weiter. Viele Kleinigkeiten, die in dem konkreten Moment nicht viel Zeit kosten, aber Moddern später das Leben unheimlich erleichtern werden.

Macht man sich hingegen bei der Entwicklung überhaupt keine Gedanken zum Thema Mods (wie es hier der Fall zu sein scheint), besteht immer die Gefahr, dass das fertige Spiel zu einem monolithischen, verplombten Block wird, an welchem sich die Modder dann später mit allem, was über die einfachsten Sachen hinaus geht, die Zähne ausbeißen werden. Nicht aus Bosheit der Entwickler, sondern einfach als Konsequenz aus der Tatsache, dass es den jeweiligen Programmierern mit ihren Deadlines im Nacken vielleicht schneller erscheint, Dinge einfach fest zu verdrahten. Und seien wir ehrlich: Niemand bei CD Projekt wird später das Geld für den Riesenaufwand, solche gewachsenen Strukturen nachträglich aufzubrechen und mod-freundlich umzubauen, auf den Tisch legen wollen.

Als Fazit kann man festhalten: Mods werden kommen, egal, was CDPR macht. Wann, wie viele und ob es lediglich reine Texturmods sein werden, oder auch komplexe Änderungen am Gameplay oder der Welt - das wird davon abhängen, wie leicht es die Modder haben werden, sich in die vorhandene Infrastruktur einzuklinken. Und hier sieht es aktuell danach aus, dass man eben Glück haben muss. Explizit vorgesehen scheint es jedenfalls nicht zu sein. Schade.


Systemmeldung
Es wurden keine Kommentare gefunden

Systemmeldung
Es ist dir nicht erlaubt Kommentare zu verfassen