Cyberpunk 2077: Lieber Cyberpunk 2077 als ein The Witcher 3.5 + Spiel schon jetzt ein Topseller + Keanu Reeves über den Einfluss von Videospielen

geschrieben von diego am 18.06.2019, 12:15 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2019_33.png

Manche Fans der Witcher-Spiele haben sich nach dem Welthit "The Witcher 3: Wild Hunt" sowie der beiden famosen Addons "Hearts of Stone" sowie "Blood and Wine", die diese Bezeichnung auch tatsächlich verdient haben, sicherlich auf ein weiteres großes Witcher-RPG gefreut, obwohl CD PROJEKT RED stets beteuert hat mit dem dritten Witcher-Teil die Geschichte rund um Geralt von Riva abgeschlossen zu haben. Gleichzeitig sagte man jedoch auch stets, dass es womöglich irgendwann in der Zukunft einen weiteren Teil im Witcher-Universum geben könnte. Diesem etwaigen Spiel würden dann auch das Wissen und die Erfahrungen zugutekommen, die man während der Entwicklung von Cyberpunk 2077 gesammelt habe.

Warum CDPR nun aber dennoch Cyberpunk 2077 einem weiteren Witcher-RPG vorzog, liegt Marcin Iwiński zufolge auch in der größeren Herausforderung und dass der Entwickler eben keine Fließbandfabrik sei. Man behandle Spiele wie Kunst und wolle sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Betrachtet man nun die Historie des Entwicklers und führt sich vor Augen, wie weit diese immer neuen Herausforderungen in Form von vemeintlich nicht umsetzbaren Spielen den Entwickler gebracht haben, ist man geneigt, den Aussagen Iwińskis wohlwollend zuzustimmen. Der daraus resultierende große Vertrauenvorschuss der Spieler, schlägt sich bereits jetzt - knapp 10 Monate vor der Veröffentlichung - in Ausverkäufen der Collector's Edtition sowie Spitzenplatzierungen in den Verkaufscharts verschiedener Plattformen, wie beispielsweise bei Steam, nieder. Auch auf den Quasi-Vorgänger The Witcher 3 hat das positive Auswirkungen, steht es doch sowohl auf Steam als auch auf GOG.com, dank laufender Rabattaktionen, ebenfalls weit oben in der Gunst der Käufer.

Die Fanliebe geht sogar so weit, dass die äußerst schicken und leider nur an Pressevertreter ausgegebenen Cyberpunk-Jacken zu horrenden Preisen bei ebay gehandelt werden. Ganz ähnlich also wie bei den Statuen aus dem vergangenen Jahr. Seitdem hat sich aber einiges getan und CDPR hat seinen eigenen Merchandise-Store eröffnet, für den, so verspricht es Rafal Jaki auf Twitter, eine "ähnliche Version" der Jacke geplant sei. Zum Preis konnte er sich zwar noch nicht äußern, aber er würde in keinen Fall in ähnlichen Sphären wie die aktuell auf ebay gehandelten Jacken liegen (400 US$).

Keanu Reeves, der - nach unserer Hauptfigur V - die meisten Dialoge im Spiel haben wird (wir berichteten), sprach während der E3 hingegen mit BBC über die allgemeine Akzeptanz von Computer- und Videospielen. Das Auftreten von Mainstream-Filmstars in Spielen würden diesen jedoch keine höhere Akzeptanz oder Berechtigung verleihen. Vielmehr ist Reeves der Ansicht, dass Videospiele solch eine Legitimation gar nicht nötig hätten und vielmehr Hollywood bei der Gaming-Industrie bestimmte Techniken abgekupfert hätte. Verwunderlich wäre das nicht, schließlich überragt der Gesamtumsatz der Gaming-Industrie den der klassischen Medien (Musik und Film) bereits seit Jahren teils massiv.


Systemmeldung
Es wurden keine Kommentare gefunden

Systemmeldung
Es ist dir nicht erlaubt Kommentare zu verfassen