Cyberpunk 2077: Keine Gewalt gegen wichtige NPCs und Kinder

geschrieben von Blaublut am 14.07.2019, 02:12 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/NoKill.jpg

Ihr wollt in Night City für mächtig viel Trubel sorgen und dabei, sprichwörtlich, die Sau rauslassen? Das könnt ihr, wenn euch danach ist. Ihr wollt keine Gefangenen machen und sogar über Leichen gehen? Auch das könnt ihr, wenn auch mit einer Einschränkung. Denn wie Mateusz Tomaszkiewicz (Quest Director bei CDPR) in einem Interview mit USGamer verriet, wird man zwar viele NPCs, auf die man inner- wie außerhalb von Missionen trifft, mit Blei vollpumpen oder anderweitig über den Jordan schicken können, jedoch nicht alle. Denn für die Hauptstory relevante Charaktere verfügen, zumindest solange, wie es für die Handlung erforderlich ist, über eine Immunität gegen alle Arten von Schaden. Diesen Status können manche der "wichtigen" NPCs dabei durchaus in Nebenmissionen verlieren, da diese nicht zwingend erfolgreich abgeschlossen werden müssen. Falls ihr euch also wundert, warum eure aufgemotzte Smartrifle bei Charakter A in Kapitel 1 Ladehemmungen hat, seit euch nicht zu sicher: Zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort, könnte die Kugel doch noch ihre Reise antreten und ihren Auftrag ausführen - was dann freilich auch für die Kugeln aus fremden Waffen gilt (NPC killed NPC).

Manche können dann aber definitiv nicht attackiert, verletzt oder getötet werden. Denn: Die Unverwundbarkeit gilt auch für Kinder - und für die sogar auf Dauer. So werden die lieben Kleinen extra geschützt, was nur nachvollziehbar ist, gilt Gewalt gegen Kinder doch generell als Tabu in Videospielen. Und auch wenn manche dadurch die Immersion in Gefahr sehen: irgendwann hört die Freiheit auch mal auf.


Systemmeldung
Es wurden keine Kommentare gefunden

Systemmeldung
Es ist dir nicht erlaubt Kommentare zu verfassen