Die Konzerne: Arasaka

Datum: 15.04.2020
Autor: Blaublut

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/ArasakaSiteHeader.jpg

Short Facts:

Gegründet: Anfang des 20. Jahrhunderts
CEO: Saburo Arasaka
Hauptfeind: Militech
Nicht zu unterschätzendes Ärgernis: Johnny Silverhand
Unterschätztes Ärgernis: Alt Cunningham
Motivation: Die Weltherrschaft

2077: Megacorporation im Bereich Sicherheits-, Bank- und Rechtsdienstleistungen

--------------------

"Die schlechte Nachricht: Es ist Arasaka."

Wahre Worte, die Thompson an Johnny Silverhand richtet. Und der darauf folgende Ausspruch passt dann auch wie die Faust aufs Auge: "Scheiße."

Ja, mit Arasaka möchte man ungern Kirschen essen, ob man jetzt ein kleiner Söldner mit überbordenden Ambitionen ist ("bald, V, bald"), oder ein großes Unternehmen mit Kontakten bis hoch in die obersten Regierungskreise. Manch einer versuchte es dann doch, unterlag oder triumphierte, aber richtete grundsätzlich doch mehr Schaden an, als sich selbst der kreativste Braindance-User in der verrücktesten aller Visionen ausmalen könnte.

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/ArasakaSaburoPic.jpg

Als Saburo Arasaka die Firma seiner Vaters (Sasai Arasaka) 1960 nach dessen Tod übernimmt, beginnt er sukzessive damit, aus dem japanischen Handelsunternehmen eine global operierende Megacorporation zu formen.

Geld und Macht sind schon früh seine Steckenpferde; als Säulen seines Erfolges werden dabei die Kernbereiche Sicherheit, Banken und Güter bezeichnet. Als Marktführer für private und geschäftliche Sicherheit festigt Arasaka seinen Ruf und bringt sich bei anderen Konzernen mit ein, ob als wirtschaftlicher Partner oder militärische Absicherung.

1992 unterstützt er den Städtebauer Richard Night finanziell bei der Gründung von Coronado City, und setzt damit einen Fuß in die Stadt, die fortan wie ein Damoklesschwert über ihn schweben wird: Night City.


https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/ArasakaNCPic_s.jpg

2020 kann es dann nur "Scheiße" werden, als Johnny Silverhand erfährt, dass seine Freundin Alt Cunnigham von den Schergen Arasakas entführt und eingesperrt wurde - im, mit 140 Stockwerken zur damaligen Zeit höchsten Gebäude in Night City: dem Arasaka Tower.

Saburo Arasaka, mit 101 Jahren immer noch das Oberhaupt im Unternehmen, überlässt das Tagesgeschäft seinen Kindern, die dem selbst ernannten "Shogun" in Sachen Machtspiele und Kontrollzwang noch zur Ehre gereichen sollen - so sein Wunsch.

Alt Cunningham stirbt beim Rettungsversuch durch Silverhand und einer eilig angeworbenen Crew aus Mietlingen und Leibwächtern. Zumindest glaubt Johnny, dass Altiera (wie sie mit vollen Namen heißt) tot ist. Ahnungslos und verzweifelt, ahnt er nichts davon, dass die Seele seiner Freundin durch das Computerprogramm Soulkiller (Alt's Erfindung, Arasakas Antrieb) ins weltweite Net hochgeladen wurde. Dort soll sie fortan ein (wortwörtliches) Schattendasein fristen, während Johnny in der realen Welt auf Rache sinnt.

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/ArasakaCunnighamPicS.jpg

Der vierte Konzernkrieg bricht im Jahr 2022 aus. Im Mittelpunkt steht dabei wieder einmal Arasaka. Night City leidet unter dem Hahnenkampf des japanischen Megacorps mit der Militärgroßmacht Militech. Ein Sieger scheint lange Zeit fraglich, die Fronten verhärtet, bis am 20. August 2023 eine Atombombe im Arasaka Tower explodiert, deren Sprengkraft 25% stärker ist, als die der Hiroshima Bombe.

Niemand weiß, von wem die Bombe ins Gebäude geschmuggelt wurde. War es vielleicht Johnny Silverhand, der am besagten Tag mit dem Solo Morgan Blackhand auf Vergeltungsmission im Tower war, aber bei dem Anschlag selbst ums Leben kam!? Oder konnte Militech den finalen Schlag doch noch landen, wenn es auch zahlreiche Opfer auf Seiten der eigenen Landsleute bedeutete!?

Einer kann sich mit der Schuldfrage absetzen: Saburo Arasaka verlässt die USA und geht zurück nach Japan, wo er weiter seine Pläne verfolgt, die Welt unter seine Herrschaft zu bringen. Doch die japanische Armee duldet das Shogunat Saburos nicht länger, besiegt die Truppen Arasakas und liefert den Kopf des "Kindheitshelden" an die USA aus.

Das Kapitel Saburo ist damit abgeschlossen - das Kapitel Arasaka aber noch lange nicht.

Ende der 2020er Jahre splittert sich Arasaka - nachdem sie im Heimatland einiges an Reputation verloren haben - in drei kriegsführende Fraktionen auf. Geführt werden diese von den Kindern und Enkelkindern Saburos.

Es kommt, wie es kommen muss: Dank der richtigen Kontakte, zur richtigen Zeit (die US-Regierung soll ihre Finger mit im Spiel haben), kann der Name Arasaka in den Staaten abermals etabliert werden. Im Jahr 2077 stellt Arasaka Sicherheits-, Bank- und Rechtsdienstleistungen bereit. Wieder im Hochwasser der einflussreichsten Megakonzerne mitschwimmend, gehören ihre Waffen und Fahrzeuge zu den gefragtesten von Polizei und Sicherheitskräften.

Ob die schlechten Nachrichten jemals abreißen?

[Quellen: Cyberpunk Wiki, Twitter, Cyberpunk 2020, Cyberpunk Red Jumpstart Kit]