Cyberpunk 2077: Entwickler über Switch-Version, Schwierigkeitsgrad, Multiplayer und VR-Support

geschrieben von diego am 06.02.2020, 20:45 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2019_10_s.jpg

Was ist in der letzten Woche nicht alles über Cyberpunk 2077 berichtet worden?

Erst die Meldung über das vermeintlich neue Gameplay-Material auf der Taipei Game Show, was sich ja letzten Endes als Ente herausstellte (wir berichteten). Doch nicht nur die Meldung über neues Gameplay-Material stellte sich im Nachhinein als falsch heraus, auch die Messe selbst wurde von den Organisatoren aufgrund des wütenden Corona-Virus in den Sommer verlegt - ursprünglich sollte die Messe vom 6. bis 9. Februar stattfinden. Das war sicherlich keine einfache Entscheidung, ist die Messe nach der Tokyo Game Show doch die größte und wichtigste Gaming-Messe im asiatischen Raum.

Dann gibt es, insbesondere nach dem Switcher [Switch-Version von The Witcher 3: Wild Hunt], natürlich noch die Gerüchte um eine etwaige Cyberpunk-Fassung für die Nintendo Switch. Der Entwickler hat zwar nach wie vor alle Hände voll mit der PC- und den Current-Gen-Versionen des Spiels zu tun, aber Versionen für die PlayStation 5 sowie die Xbox Series X und vielleicht ja sogar für die Nintendo Switch scheinen zumindest nicht ausgeschlossen zu sein, wenngleich CDPR in Bezug auf die Nintendo Switch davon spricht, dass Cyberpunk 2077 schlicht zu hohe Anforderungen an Nintendos Konsole stellen könnte. Aber auch hier sollte man bedenken, dass es die Entwickler erfolgreich geschafft haben das Mammut-RPG The Witcher 3: Wild Hunt zu portieren, was zuvor ebenfalls als sehr unwahrscheinlich galt.

Ganz unabhängig auf welcher Plattform ihr Cyberpunk 2077 aber spielen werdet, am einfachsten soll es sein sich einfach durchzuballern. Das zumindest gibt John Mamais, Studiochef der Krakauer Niederlassung von CDPR im Interview zu Protokoll, das wir euch unten verlinkt haben. Die nicht-tödliche Herangehensweise soll einiges mehr an Arbeit erfordern, jedoch auch lohnend sein. Schließlich würden die Polizisten Night Citys auf Mord äußerst empfindlich reagieren, auf Schlägereien und dergleichen aber höchstens mit einem Achselzucken - es gehört praktisch zum normalen Stadtbild.
Auch Pazifisten dürften auf ihre Kosten kommen. Schließlich sollen sich selbst Bosskämpfe und komplexe Missionen stets auch erledigen lassen, ohne auch nur einer Person ein Haar zu krümmen.

Der neben Cyberpunk 2077 ebenfalls in Entwicklung befindliche Multiplayer-Ableger (?) zum Spiel soll indes nicht mit der Singleplayer-Erfahrung vermischt werden, wie es beispielsweise beim kommenden DOOM Eternal (via des per Patch nach Release erscheinenden Invasions-Modus) oder bei der Souls-Reihe der Fall ist. Wie John Mamais weiter erklärte, sollen Singleplayer und Multiplayer nämlich zwei separate Dinge bleiben. Was es jedoch überhaupt genau mit dem Multiplayer-Part auf sich hat, dürften wir ohnehin erst in frühestens etwa einem Jahr erfahren. Es soll sich jedoch um ein AAA-Projekt handeln, also um einen Titel mit entsprechend großem Budget.

Was die Entwickler indes bereits jetzt sicher sagen können, ist, dass VR auch weiterhin keine Option für Cyberpunk 2077 darstellt, da Virtual Reality schlicht noch sehr experimentell und nischig und darüber hinaus einfach noch nicht lohnend genug sei. Und auch wenn die Entscheidung rund um die First-Person-Perspektive im Spiel durchaus polarisiert hat, so dürfte sie doch wenigstens ein weiterer Schritt hin zu einer besonders immersiven Spieleerfahrung sein, die CDPR ja stets angestrebt hat.


Cyberpunk 2077: UPDATE: Neuigkeiten von Taipei Game Show zu erwarten

geschrieben von One-cool am 29.01.2020, 20:40 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/randomnewspic2.jpg

UPDATE 29.01.2020:
Die Berichte über neue Spielszenen auf der Taipei Game Show haben sich als Ente erwiesen.

Die Gerüchte über völlig neue Spielszenen kamen auf, da man bereits bekanntes Gameplay präsentiert, welches jedoch erstmals im Rahmen der Taipei Game Show synchronisiert sein wird. MyCyberpunk

Vielen Dank an die Kollegen von MyCyberpunk.de für den Hinweis.


Ursprüngliche Newsmeldung vom 28.01.2020:
Aktuellen Berichten zufolge wird die Taipei Game Show (quasi die erste große Game Show diesen Jahres) natürlich auch in diesem Jahr genutzt, um verschiedene große Titel zu präsentieren. Die Entwickler von CD Projekt werden ebenfalls vor Ort sein und die Show nutzen, um bisher noch nicht bekannte Spielszenen zu Cyberpunk 2077 zu präsentierten.

Leider werden diese Szenen erstmal nur hinter verschlossenen Türen zu sehen sein.
Wann diese dann der Öffentlichkeit enthüllt werden, ist bis dato noch nicht bekannt.

Weiterführende Links: Kommentare (0)

World of Cyberpunk: Synthwave-Musiker Sung mit neuem Album am 31.01.2020

geschrieben von diego am 29.01.2020, 08:15 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2019_07_s.jpg

Der seit einigen Jahren aktive Synth-/Retrowave-Musiker Geoffrey Graven, besser bekannt unter seinem Pseudonym Sung, veröffentlicht am 31.01.2020 sein neues Album auf bandcamp. Solltet ihr also ein Faible für elektronische Musik haben und/oder euch schon mal auf Cyberpunk 2077 einstimmen wollen, hört unbedingt mal rein.



Passend dazu und zur nochmaligen Verschiebung von Cyberpunk 2077, möchten wir euch auch nochmal unsere Retrospektive zu Cyberpunk-Medien ans Herz legen, die einige Titel bereit hält, die sich lohnen nachgeholt oder nochmals erlebt zu werden.


Cyberpunk 2077: Version für Xbox One angeblich Mitschuld an der Release-Verschiebung

geschrieben von One-cool am 27.01.2020, 12:04 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/randomnewspic3.jpg

Der polnische Insider Borys Niespielak hat in seinem Podcast erzählt, dass das Spiel unter anderem wegen der Version für das Standard-Modell der Xbox One verschoben wurde. Die soll Konsole nicht genug Leistung bieten und allgemein für ein "sehr unbefriedigendes" Spielerlebnis sorgen. In einem Podcast erzählte Borys Niespielak außerdem, dass CD Projekt intern eine Deadline für Januar 2020 festgelegt habe. Weil die Probleme aber noch immer nicht behoben wurden, musste der Titel verschoben werden. Eine Bestätigung dieser Gerüchte gibt es allerdings nicht.

Ob dies auf die Unerfahrenheit der Entwickler mit Konsolen zurückzuführen sei, oder ob ganz andere Performance Probleme o.Ä. dafür Schuld haben, ist allerdings reine Spekulation


Cyberpunk 2077: Funko Pops offiziell angekündigt

geschrieben von Blaublut am 22.01.2020, 14:05 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/funkopops.jpg

Die Funkos sind los! Vor zwei Wochen hatten wir bereits das Gerücht aufgegriffen (wir berichteten), dass es zu Cyberpunk 2077 auch die bei Sammlern beliebten Funko Pop Figuren geben wird - jetzt erfolgte die offizielle Ankündigung. Im Rahmen der London Toy Fair kündigte man die ersten fünf Figuren an. Eine weitere Figur wurde abseits der Messe ausgemacht.

Wir dürfen uns demnach im Zeitraum von April bis September 2020 auf zwei Johnny Silverhand Pops, einmal in kniender "We have a City to burn"-Pose und einmal stehend mit Sonnenbrille und zwei Knarren, sowie auf die Protagonisten Male V und Female V freuen. Den männlichen V soll es dazu noch, exklusiv bei Gamestop, in einer im Dunkeln leuchtenden Variante geben.

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/funkopops1_s.jpg

Und dann wäre da ja noch der Charakter Takemura, über den noch rein gar nichts bekannt ist. Da er jedoch als einer der ersten Funko Pops das Licht der Welt erblickt, zusammen mit den Maincast und noch vor bereits vorgestellten Charakteren wie Dexter DeShawn und Jackie (sollten diese überhaupt jemals einen Funko-Auftritt spendiert bekommen), kann man davon ausgehen, dass er eine nicht unwichtige Rolle in Cyberpunk 2077 einnehmen wird.

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/funkopopstakumura_s.jpg

Einen Funko wollen wir uns dann aber doch schon noch gerne in Zukunft ins Regal stellen, weil es so gut zum Spielcharakter passt: einen leicht transparenten Johnny Silverhand, der damit an ein Hologramm erinnert, ist doch bekannt, dass Johnny im Spiel nicht wirklich an Ort und Stelle ist, respektive ob er überhaupt noch existiert - ein Geist, sozusagen. Na, wäre das nicht ein Funko, auf den es sich zu warten lohnen würde? Schreibt es uns ins Forum!


Cyberpunk 2077: CD Projekt Red gesteht Crunch-Time ein

geschrieben von foobar am 17.01.2020, 16:21 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cpred_s.jpg

Obwohl CDPR im Frühsommer letzten Jahres noch eine „No Crunch Policy” verkündet hatte, bei welcher Mitarbeiter nur auf freiwilliger Basis Überstunden leisten sollten, hat sich mit der erst kürzlich bekannt gegebenen Verschiebung des Releasedatums (wir berichteten) das Fressen offenbar mal wieder vor die Moral gestellt. Im einer FAQ-Sitzung gestand Michał Nowakowski, seines Zeichens Vorstandsmitglied und Senior Vice President für den Bereich Geschäftsentwicklung, ein, dass der berüchtigte Crunch wohl bis zu einem gewissen Maße unvermeidbar sei. Das Spiel sei bereits inhaltlich komplett und spielbar, aber es gäbe noch gewisse Dinge zu tun.

Auf die Frage nach der Ursache für die noch ausstehenden Probleme, teilte Adam Kiciński mit, dass es sich um keine fundamentalen technischen Probleme handele, sondern die Komplexität und Größe des Spiels dazu führe, dass eine Vielzahl kleiner Details zu beachten seien. Insofern ist dies vielleicht für die Mitarbeiter bei CDPR nicht besonders schön, mag Spieler aber vielleicht hoffnungsvoll auf die inhaltliche Komplexität des Spiels stimmen.


Cyberpunk 2077: Release-Verschiebung

geschrieben von One-cool am 16.01.2020, 18:54 Uhr

Ca. 3 Monate vor dem geplanten Verkaufsstart am 16. April 2020 verschiebt sich der Releasedate leider um ein paar Monate in den Herbst.
Neuer Termin: 17 September 2020

Im übersetzten Wortlaut:
"Das Spiel ist komplett und spielbar, aber es gebe noch eine Menge zu tun. Night City ist riesig und vollgestopft mit Geschichten, Inhalten und Schauplätzen. Angesichts des enormen Umfangs und der Komplexität des Spiels ist mehr Zeit erforderlich, um das Produkt zu testen und zu optimieren. Wir wollen, dass ‚Cyberpunk 2077‘ zu unserem Meisterwerk dieser Generation wird – die Verschiebung gibt uns zusätzliche wertvolle Monate, die wir brauchen, um das Spiel perfekt zu machen.“


Cyberpunk 2077: Neuer Kartenausschnitt von "The World of Cyberpunk 2077 Deluxe Edition" offenbart weitere Details

geschrieben von diego am 15.01.2020, 20:32 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2018_04_s.jpg

Noch vor wenigen Tagen berichteten wir vom kurz nach Release von Cyberpunk 2077 erscheinenden Lore-Buch "The World of Cyberpunk 2077", das auf seinem Cover in der Deluxe Edition die vermeintliche Spielkarte von CD PROJEKT REDs neuestem RPG offenbarte. Nun tauchte ein weiteres Bild auf reddit auf, das weitere Details wie ein weiteres Gebiet südlich von der bereits bekannten Map zeigt.

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/night_city_map_02_s.jpg
Quelle: reddit


Cyberpunk 2077: Sechsteiliges NVIDIA-Interview mit Questdesigner Philipp Weber

geschrieben von diego am 14.01.2020, 21:04 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2019_43.jpg

Dass Cyberpunk 2077 die Raytracing-Fähigkeiten der RTX-Karten von NVIDIA nutzen wird, ist bereits seit der letzten E3 klar (wir berichteten). Entwickler CD PROJEKT RED hält mit Cyberpunk 2077 nichts weniger als einen wenn nicht den meisterwarteten Titel dieses Jahres parat. Da lässt es sich Grafikkartenhersteller NVIDIA natürlich nicht entgehen für das neue Raytracing-Vorzeigespiel ordentlich die Werbetrommel zu rühren.

Und so hat der Twitter-Account von NVIDIA nun auch eine sechsteilige Interview-Reihe mit Questdesigner Philipp Weber gestartet, von der bislang drei Teile erschienen sind. Die noch fehlenden drei Teile werden in den nächsten Tagen veröffentlicht. Im Folgenden findet ihr Teil 1 - die Teile 2 und 3 des Interviews findet ihr unten verlinkt.


Cyberpunk 2077: Kürzere Spielzeit als Witcher 3, dafür höherer Wiederspielwert

geschrieben von One-cool am 11.01.2020, 14:50 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2019_27.png

Auf einem Community Event in Polen für Fans hat CD Projekt und deren Verantwortliche auch ein wenig über Cyberpunk preisgegeben. Vor allem die Spielzeit und die Quests waren demnach ein Thema.

Auch wenn die Macher noch keine Stundenzahl nennen möchten, können sie bereits bestätigen, dass die Hauptmissionen und wichtigen Nebenquests von Cyberpunk 2077 etwas weniger Zeit in Anspruch nehmen werden als in The Witcher 3. Diese benötigten ungefähr 50-60 Stunden im Schnitt, bis man den Abspann sah.

Im Vergleich dazu dürften eher die Nebenquests ein Highlight sein. Sie sollen komplexer werden im Vergleich zu den anderen Spielen. Es soll sich demnach um mehrere kleinere Geschichten mit unterschiedlichen Aufträgen handeln, deren Ergebnisse sich auf die Handlung im Allgemeinen auswirken.
Dies soll im Anschluss auch die Wiederspielbarkeit des Spiels erhöhen. Sodass man ganz unterschiedliche Geschichten erleben kann.


Cyberpunk 2077: Künftig auch für PS5 und Xbox Series X?

geschrieben von diego am 10.01.2020, 19:18 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2018_09_s.jpg

Es ist mal wieder an der Zeit für Spekulationen. Im Grunde handelt es sich um ein altes offenes Geheimnis, wozu sich CD PROJEKT RED jüngst aber wieder einmal genötigt sah, Stellung zu beziehen. Es geht um die Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 für die nächste Konsolengeneration, die gemeinhin auch als "Next-Gen" bezeichnet wird.

Seit jeher kommuniziert CDPR, dass Cyberpunk 2077 auf „allen verfügbaren High-End-Plattformen“ erscheinen werde, getreu dem selbst auferlegten Credo eine gleichzeitige Veröffentlichung ihrer Spiele auf mindestens zwei Plattformen gleichzeitig zu gewährleisten. Bereits auf der E3 2018 bekräftigte CDPR zum wiederholten Male, dass eine Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 auf künftigen Konsolen durchaus denkbar und die Engine definitiv dazu in der Lage sei, wenngleich erst einmal primär ganz klar der PC sowie die aktuelle Konsolengeneration rund um die PlayStation 4 und die Xbox One angepeilt werden.

Damit sind offiziell bis heute zwar nur die Versionen für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One bestätigt, ein Release für die nächste Riege der Konsolen damit aber keinesfalls ausgeschlossen. Die Frage ist also nicht ob, sondern nur wann diese Next-Gen-Versionen erscheinen.

Gehen wir davon aus, dass Cyberpunk 2077, wie auch andere Blockbuster der letzten Zeit (Red Dead Redemption 2) sowie kommende Spiele wie The Last of Us: Part II und Ghost of Tsushima die aktuelle Generation an ihre absolute Leistungsgrenze bringen werden, können wir davon ausgehen, dass die Next-Gen-Versionen von Cyberpunk 2077 optisch und performancetechnisch zur PC-Version aufschließen werden.

Wie steht ihr zu etwaigen Next-Gen-Versionen und auf welcher Plattform werdet ihr Cyberpunk 2077 genießen? Diskutiert mit in unserem Forum!


Cyberpunk 2077: "The World of Cyberpunk 2077 Deluxe Edition" entüllt zumindest einen Teil der Spielwelt

geschrieben von diego am 09.01.2020, 06:30 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2019_33.png

Das seit einiger Zeit auf diversen Seiten wie Amazon vorbestellbare Lore-Buch "The World of Cyberpunk 2077" in der Deluxe Edition enthüllt zumindest einen Teil der Spielwelt und gibt somit einen ersten Vorgeschmack auf das zu bereisende Gebiet des fertigen Spiels.


https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/night_city_map_s.png
Quelle: reddit


Die im Vergleich zu The Witcher 3: Wild Hunt bestätigte kleinere Spielwelt von Cyberpunk 2077 (wir berichteten), soll durch die höhere Besiedlung der Stadt Night City sowie die Vertikalität durch Hochhäuser sowie einem erhöhtem Wiederspielwert wettgemacht werden.

Die Deluxe Edition des Lore Buches hält Folgendes für den geneigten Fan bereit:

  • Das bereits angesprochene exklusive Night City-Karten-Cover
  • Ein Slipcase mit Night City-Graffiti
  • Temporäre Tattoos, die die Zugehörigkeit zu Night Citys verschiedenen Gangs zeigen
  • Ein Poster von Johnny Silverhand
  • Vier Postkarten mit Fahrzeugen aus Cyberpunk 2077, das jeweils einen der diversen und einzigartigen Lebensweisen verkörpert
  • Ein vollfarbiges Hardcover, das einem direkt ins Epizentrum von Cyberpunk 2077 versetzt: der futuristischen Megacity Night City

Cyberpunk 2077: Merchandise: Mehrere Cyberpunk 2077 Figurensets angekündigt

geschrieben von Blaublut am 08.01.2020, 11:41 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/silverhandmcfarlane30.jpg

An der Merchandise-Front tut sich was! In den letzten Wochen wurden von gleich mehreren Herstellern Figuren bzw. Statuen zu Cyberpunk 2077 angekündigt. Den Anfang machte die Figureschmiede Totaku, die der Einzelhandelskette Gamestop angeschlossen ist. Ein Set, bestehend aus Johnny Silverhand und den beiden Vs (männlich/weiblich) wurde bereits angekündigt. Weitere sollen folgen. Ein erstes Bild vermittelt dabei bereits einen guten Eindruck, und auch wenn die Produktionsqualität noch zu wünschen übrig lässt, so ist es doch zumindest schon mal ein kleiner Funke, der das Feuer entfacht. Euer Kirosho-Implantat sollte ihr aber vorerst lieber deaktiviert lassen.

Schicker geben sich da schon die Figuren der Firma McFarlane Toys. Die Amerikaner starten die Figuren-Offensive ebenfalls mit Johnny Silverhand und (dem männlichen) V. Neben beweglichen 18 cm Actionfiguren, wird es auch eine 30 cm Statuette von Silverhand geben, die bereits auf den offiziellen Fotos zu überzeugen weiß.

Der Twitteraner Kazuliski berichtet derweil von weiteren Figuren, die noch nicht offiziell angekündigt wurden. So bietet Gamestop wohl bald ein Diorama von Night City sowie eine Figur der Popdiva Lizzy Wizzy an. Außerdem soll es wohl auch Funko Pops zu Cyberpunk 2077 geben. Kazuliski nannte neben Silverhand und den beiden Vs, auch einen Charakter mit Namen Takemura, der von seitens CDPRs bisher noch nicht enthüllt wurde. Ob es sich bei ihm wohl um einen Nachfahren Saburo Arasakas handelt? Wir dürfen gespannt sein!

Zu guter letzt gab dann noch Sideshow Collectibles ihre Zusammenarbeit mit CDPR bekannt. Was uns von den Figurenkünstlern aus Kaliforniern genau erwartet, steht zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht fest. Wir rechnen aber mit eher bzw. auch hochpreisigen Statuen, die gerade bei Sammlern sehr beliebt sein dürften.

Vorbestellen könnt ihr die Figuren und Statuetten derzeit vornehmlich im Ausland (sofern bereits freigeschaltet), im Falle der McFarlane Figuren zum Beispiel beim Onlineshop gamesonly.at. Wir informieren euch rechtzeitig, sollten sich hiesige Händler dem anschließen.


Cyberpunk 2077: Story-Umfang ungefähr 2 Romane lang

geschrieben von One-cool am 08.01.2020, 09:26 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/randomnewspic1.jpg

In einem Interview mit INN: Poland (via Play3) hat Story-Director Marcin Blanche einige weitere Informationen enthüllt.

Der Umfang der Dialoge soll demnach ungefähr den Umfang von zwei dicken Romanen bieten. Demnach soll die Handlung in einem größeren Rahmen stattfinden als all die zwischenmenschlichen Dramen aus „The Witcher“

Des Weiteren heißt es: „Aus der Sicht eines Schöpfers ist Cyberpunk 2077 eine Geschichte über Helden gegenüber einer Welt und diese Welt ist selbst einer der Helden. Wir vermieden Neologismen in den Dialogen, aber wir gaben bekannten Ausdrücken häufig eine neue Bedeutung. Die Charaktere reden über eine ‚vollständige Umwandlung‘, was den Austauch des biologischen mit dem elektromechanischen Körper bedeutet und wenn sie ‚Optik‘ sagen, beziehen sie sich normalerweise auf elektronische Sicht-Implantate.“

Des Weiteren nannte Blanche einige Beispiele für Charaktere, die ihm ans Herz gewachsen sind. Demnach wird es einen Gefangenen geben, der sein Lebensziel innerhalb eines Tages erreichen möchte. Zudem wird eine künstliche Intelligenz ein ganzes Taxiunternehmen leiten, während ein cleveres Mädchen hinter dem Tresen eines esoterischen Ladens steht und nebenbei auch als Krankenschwester arbeitet.


Cyberpunk 2077: Hintergrund Cyberpunk Soundtrack

geschrieben von One-cool am 07.01.2020, 21:04 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/randomnewspic2.jpg

Bei den GameAwards 2019 wurden viele neue Künstler und Musiker enthüllt, die am Soundtrack von Cyberpunk mitarbeiten. Zusätzlich gibt es eine Live-Performance von Grimes von eben dieser Show, welche dem Charakter Lizzy Wizzy (einem Ingame Popstar) die Stimme verleiht.

Das Video „Cyberpunk 2077 – Hinter den Kulissen der Musik“, das sich auf den Soundtrack des Spiels konzentriert, enthält Beiträge der folgenden Musiker und Künstler, die Musik speziell für Cyberpunk 2077 aufgenommen haben: Run the Jewels, Refused, Grimes, A$AP Rocky, Gazelle Twin, Ilan Rubin, Richard Devine, Nina Kraviz, Deadly Hunta, Rat Boy und Tina Guo geben den Spielern einen Vorgeschmack auf die Musik, die sie in Night City erwarten können.

Zum Abschluss hat sich ein Youtuber noch die Mühe gemacht, das Cyberpunk 2077 - Night City theme (welches wohl Mercenary of the Dark Future heißt) aus den Promo Materialien zu extrahieren und re-editieren, sodass man es ohne Störgeräusche in Ruhe hören kann. Quasi der Moment, wenn V aufwacht und man Night City von oben sehen kann aus der Demo.


Cyberpunk 2077: Neue Infos zur Spielzeit, Lootmechaniken, Sexszenen und vielem mehr

geschrieben von Blaublut am 28.11.2019, 00:55 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2019_38.jpg

Bei Reddit hat der User Shavod über seine Erlebnisse beim jüngst abgehaltenen CDPR Community Treffen in Polens Hauptstadt Warschau geschrieben. Während des Events war auch Zeit für eine Frage-Antwort-Session, womit wir in den Genuss von neuen Spieleinfos zu Cyberpunk 2077 kommen. Und auch, wenn sich CDPR noch nicht offiziell zu den Infos geäußert haben - womit der Wahrheitsgehalt der Meldung zum jetzigen Zeitpunkt nicht hundertprozentig verifiziert werden kann -, so gab es doch auch noch kein klares Dementi von Entwicklerseite. Der Übersichtlichkeit halber haben wir die Infos für euch nachfolgend kompakt zusammengefasst.

- Können wir die Stadt "abbrennen", wie es Johnny Silverhand im E3-Trailer vollmundig prophezeit? Laut CDPR können wir das tatsächlich, wobei nicht klar ist, was das genau heißt.
- Die Hauptstory wird etwas kürzer ausfallen, als die von The Witcher 3 (Main Game wohlgemerkt). Dies bezieht sich auf den Hauptpfad sowie die wichtigsten Nebenquests. Kleinere Side Stories und Nebenbeschäftigungen werden den Spieler darüber hinaus noch längere Zeit unterhalten. Der Wiederspielwert soll auch deutlich höher ausfallen als im dritten Geralt-Abenteuer.
- Apropos Nebenquests: Diese entwickeln sich stärker und vielfältiger als noch in The Witcher 3. So kann es passieren, dass auf eine Nebenquest eine andere folgt, die wiederum Auswirkungen auf die Hauptstory haben kann. Ein Bespiel meinerseits: Sandra Dorsett (die Nackte aus der ersten E3-Gameplay-Demo) wird im Zuge einer Nebenquest "befreit". Sobald die Gute wieder auf den Beinen ist, heuert sie unseren V für eine weitere Nebenquest an. Später im Spiel fangen wir eine Liaison mit ihr an, bevor sie uns dann während der Hauptstory mit Rat und Tat zur Seite steht und dafür sorgt, dass Morgan Blackhand uns sympathisch findet. (Okay, ziemlich ausgefallen, aber wer kann schon sagen, wo unsere Reise hingeht - außer CDPR natürlich).
- Man wird das Spiel nach Beendigung der Mainstory weiter genießen können. CDPR hat sich dafür etwas ziemlich cooles einfallen lassen, geht aber noch nicht näher ins Detail. Der Spieler soll auf jeden Fall so lange wie möglich bei der Stange gehalten werden - unabhängig vom gegebenen Wiederspielwert.
- NPCs werden während eines Gesprächs nicht unendlich auf eine Antwort von V warten. Sie werden ihren Unmut ausdrücken und sich generell natürlich verhalten. Dies kann auch unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen.
- Es wird nutzlosen Loot geben, womit der Spieler nichts anzufangen weiß (außer ihn vielleicht im Inventur zu betrachten). Darüber hinaus wird es natürlich auch wichtige Beute geben, welche einen Gameplay- oder Storynutzen hat. CDPR arbeitet daran, die richtige Balance zu finden, damit sich jegliche Beute organisch ins Spielgeschehen einfügt. So kann es passieren, das man eine Unterhose findet, welche man weder anziehen noch verschenken kann, welche aber für ihren ehemaligen Besitzer (bzw. ihre Besitzerin) von Bedeutung war, oder es noch ist (Anm.: Nicht jeder Night City Bewohner kann sich eine zweite Unterhose leisten). CDPR will damit das "World Building" stärker charakterisieren.
- Craftbare Items wird es auch geben. Dabei kann es sich z.B. um Kleidung oder Cyberware handeln, welche durch den Spieler sogar aufgelevelt und modifiziert werden kann.
- Night City steht einem, in der Regel, vollumfänglich zur Verfügung, egal welche Entscheidungen man als V trifft. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel. Darüber hinaus reagieren einzelne Bezirke und Gebiete auf unsere Entscheidungen, entwickeln sich beispielsweise in die eine oder andere Richtung.
- Ein oft gewünschtes Feature: Car Customization. CDPR weiß um die Wünsche der Fans, bittet aber noch um etwas Geduld, bevor man sich dem Thema in einer News oder Stellungnahme widmen wird.
- V wird nur ein einziges Apartment besitzen können. Dieses sieht aber nicht immer gleich aus, je nach dem, für welchen Lebenspfad wir uns zu Anfang entschieden haben. Außerdem wird auch das Apartment von Zeit zu Zeit Veränderungen durchmachen. Es wird Mechaniken geben, die uns erlauben, die Persönlichkeit von V auszubauen und in den Vordergrund zu kehren. Es wird spannende Dinge rund ums Eigenheim geben, die der Spieler am besten aber selbst rausfindet.
- Ist unsere Lebensanzeige mal im Keller, gibt es mehrere Wege uns wieder auszupäppeln. Der Konsum von Nahrung wäre eine Möglichkeit, genauso tut es aber auch ein Inhaliergerät, welches uns mit LP vollpumpt. Manche Items werden uns direkt einen gehörigen Energieschub geben, während andere die Lebensleiste nur langsam füllen. Es wird darüber hinaus Cyberware geben, die unsere Lebensregeneration unterstützt.
- Die Fahrzeugphysik wird nicht die einer Simulation, sie wird aber realistischer als die eines GTA 5. Es wird auch Straßenrennen geben, welche sich aber nicht wie traditionelle Rennen anfühlen sollen, sondern über einen Cyberpunk-Touch verfügen (was das auch immer heißen mag).
- Der Tag/Nacht-Wechsel wird Auswirkungen auf das Gameplay haben. So sind Locations zu bestimmten Zeiten anders bevölkert. Während Quests kann es z.B. sein, dass Abends weniger Wachen vor einer Lagerhalle stehen, als noch am Tage. Manche Storyszenen spielen sich sogar anders ab, je nach dem, welche Stunde schlägt.
- Bezüglich Schwierigkeitsgrade im Spiel: CDPR würde zwar möglichst viele anbieten, man kann aber noch nichts versprechen, da der Schwierigkeitsgrad auch immer einen direkten Einfluss auf Feinde und dergleichen hat, was die Umsetzung in einer Kulisse, wie der geplanten, schwierig machen kann (Stichwort: Balance).
- Wie in The Witcher 3 wird unser Held irgendwann einfach zurückgespawnt, sobald man den Rand der Weltkarte bzw. von Night City erreicht. Es soll keine unsichtbaren Wände geben, wohl aber wieder eine Meldung oder einen Oneliner vom Spielercharakter.
- Die Polizei von Night City scherrt sich nicht um kleinere Streitereien oder Keilereien. Sie lassen einiges durchgehen, da Gewalt zum Alltagsgeschäft gehört. Sollte man aber die Waffe sprechen lassen, unschuldige Passanten umfahren oder größere Verbrechen begehen, bekommt man es mit dem Gesetz zu tun. Dieses traut sich aber nicht in jeden Winkel der Stadt: In manchen Bezirken regieren Gangs und handhaben die Dinge auf ihre Weise.
- Der dynamische Wetterwechsel hat keine Auswirkungen auf das Gameplay, aber die Umwelt wird darauf reagieren. Bei Regen werden die Regenschirme hervorgeholt oder Passanten stellen sich irgendwo unter. Damit wird es dann wohl auch keinen Cyberpunk-mäßigen sauren Regen im Jahr 2077 geben.
- Cyberpets, sprich: elektronische (Haus)tiere aka Hilfswesen, wurden angeteasert, man möchte aber noch nichts darüber verraten. Von Spielerseite wird über Flathead-ähnliche "Roboter" spekuliert.
- Die Spielumgebung wird zu circa 3/4 zerstörbar sein, man wird aber nicht alles zusammenreißen werden können.
- Jeder Spielstil, wovon es mindestens drei geben wird (Solo, Netrunner, Techie) wird seine Eigenarten mit sich bringen, keiner wird jedoch durch CDPR favorisiert. Das Ziel ist eine gleichbleibend zufriedenstellende Erfahrung für den Spieler.
- CDPR arbeitet an besonderen Animationen für die wichtigsten NPCs. Ein Johnny Silverhand soll sich demnach anders verhalten und bewegen wie ein Dexter DeShawn, sei es während Konversationen oder im Kampf.
- Das Unterbrechen von Zwischensequenzen und Gesprächen stellte die Entwickler vor so manche Herausforderung, da Cyberpunk 2077 weder über traditionelle Zwischensequenzen verfügt, noch Gespräche ohne weiteres geskippt werden können, da es eine nahtlose Überschneidung zwischen den einzelnen Elementen gibt, was auch an der Ego-Ansicht liegt. Zu guter Letzt fand man dann doch noch eine richtig coole Lösung, welche nicht für den sprichwörtlichen Immersionsbruch sorgen soll. Wie diese aussieht? Das sollen wir erst zu Release sehen.
- Nicht nur die Kämpfe oder Storysequenzen wurden von Schauspielern gemocapt, d.h. bewegungsmäßig erfasst und aufgezeichnet, sondern auch die Sexszenen im Spiel. Intern steckte man eine Menge Arbeit und Akribie in den Beischlaf. Und auch, wenn dieser nur aus den Augen unseres Protagonisten erlebt werden kann, so soll es sich doch möglichst richtig und realistisch anfühlen. (Was das für die hiesige Alterseinstufung wohl heißt? Und bei den US-Amerikanern erst!?)
- Cyberware spielt, wie in der Vergangenheit mehrmals verraten, eine große Rolle. V startet mit der Grundausstattung, kann diese aber beim Ripperdoc oder andernorts upgraden. Aus einer anfänglichen Spracherkennung, welche die Hauptsprachen (Spanisch, Japanisch, etc.) abdeckt, wird somit das Verständnis für seltene Sprachen, wie Kreolisch. Und aus den einfachen Mantis Klingen, werden durch Modifikation richtige Teufelswerkzeuge mit allem möglichen Pipapo.
- Das Design von Night City wurde von der Vorlage Cyberpunk 2020 inspiriert. Man suchte sich aber auch Inspiration in den Städten Los Angeles und San Francisco, ist das fiktive Night City doch zwischen beiden verortet.

Weiterführende Links: Kommentare (0)

Cyberpunk 2077: Pre-Release-Phase erreicht + Multiplayer backt (noch) kleine Brötchen + Next Gen nicht zum Launch

geschrieben von Blaublut am 25.11.2019, 23:39 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/piotrQ4.jpg

Vor einigen Tagen hieß im Hause CD Projekt RED wieder: Gib dem Affen Zucker. Piotr Nielubowicz, CFO bei CDPR, wandte sich im Rahmen einer Investorenrunde an Anleger und Analysten, und plauderte anlässlich der Quartalszahlen etwas aus dem Nähkästchen. Auch für die Fans von Cyberpunk 2077 war eine ganze Menge interessanter Input vorhanden. Wir verraten euch, was Brain Potatoes wissen müssen.

Keine 150 Tage sind es mehr bis zum Release von Cyberpunk 2077 - oder wie wir sagen: Der Tag, an dem die Zukunft beginnt. Am 16. April dürfen wir uns unseren eigenen V erstellen und uns in den dystopischen Großstadtdschungel von Night City begeben - zumindest, solange nichts mehr dazwischen kommt. Doch wir sind guter Dinge, hat CDPR doch bekannt gegeben, dass man sich in der "finalen und intensiven Pre-Release-Phase" befindet. Damit scheint eine Verschiebung zumindest unwahrscheinlicher zu werden, wobei man niemals nie sagen sollte. Laut CDPR kann bei der Entwicklung von Software eine Menge schiefgehen, sollte man vom Plan abkommen und z.B. während der QA-Prüfung auf gravierende Fehler stoßen. Dies scheint aber, Stand heute, nicht der Fall zu sein, womit wir hoffentlich schon im Februar 2020 mit der Gold-Meldung rechnen können, bevor das Game-Master in die Vervielfältigung geht und die Werbemaschinerie noch mal auf vollen Touren anläuft. Was wir solange machen können: Die Daumen drücken und die Hoffnung niemals aufgeben.

Das CDPR in jeder Hinsicht alles richtig machen wollen, davon können wir ausgehen. Dies betrifft aber nicht nur den Singleplayer, sondern ebenso den bereits angeteaserten Multiplayer-Ableger bzw. Modus. Piotr Nielubowicz sprach über die Monetarisierung im Multiplayer, und darüber, dass alles fair ablaufen soll, damit Fans und Spieler immer das Maximum bekommen, wofür sie bezahlt haben.

"Wir werden weiter experimentieren. Es ist unser erstes Multiplayer-Spiel. Wir schauen uns verschiedene Optionen und Möglichkeiten an [...] Aber ihr könnt davon ausgehen, dass wir nicht unsere allgemeine Firmenpolitik gegenüber unseren Spielern ändern werden. Erwartet also eine vernünftige Monetarisierung und einen Gegenwert für euer Geld."

Überhaupt handelt es sich beim Multiplayer um ein "kleineres Projekt, welches gerade erst begonnen hat". Nur ein kleiner Teil des Teams befasst sich mit der Mehrspieler-Komponente, da der Fokus auf dem Singleplayer und deren Erscheinen im April des nächsten Jahres liegt. Mikrotransaktionen sind ebenfalls keine geplant, weder zum Release, noch danach.

Beginnt damit schon der Aufbruch ins gelobte Cyberpunk-La La Land? Abwarten! Wir wissen noch nichts wirklich konkretes zum Mehrspieler-Part von Cyberpunk 2077. Die Zeit für Spekulationen ist zwar durchaus da, aber es herrscht derzeit noch ein "Warten-wir-es-doch-einfach-mal-ab"-Gefühl vor. Die Gedanken kreisen vorzugsweise um den Singleplayer, was auch nur verständlich ist, handelt es sich doch um den Modus, womit sich CDPR in der Vergangenheit ihre Sporen verdient haben und wo schätzungsweise 99,99 % der Fans am sehnlichsten drauf hinfiebern (die 00,01 % kriegen wir auch noch rum). Gerne dürft ihr uns aber eure Meinung zum Multiplayer mitteilen. Besucht dafür am besten unser Forum, wo ihr euch mit Gleichgesinnten über alles Cyberpunk 2077-betreffende austauschen könnt.

Den Blick in die Glaskugel wagen wir zum Schluss aber dann doch noch. Zu sehen ist der Ausblick auf die Next Gen Konsolen von Sony und Microsoft. Diese sind für Ende 2020 angesetzt, womit sich Versionen von Cyberpunk 2077 für PS5 und Xbox Scarlett durchaus anbieten würden. Doch auch hier heißt es vorerst abwarten. CDPR arbeitet noch nicht an Umsetzungen für die Next Gen, da alle Ressourcen auf die bereits veröffentlichten Systeme verteilt werden. Intern hegt man zwar durchaus Sympathien für die nächste Konsolengeneration, aber zumindest zum Launch der neuen Flagschiffe dürfen Spieler nicht mit den betreffenden Versionen rechnen. Die Roadmap sieht weiterhin PC, PS4 und Xbox One an erster Stelle, gefolgt von der Umsetzung für Googles Stadia. Danach dürfen wir uns wohl erst einmal auf kostenlose sowie kostenpflichtige DLCs freuen, bevor dann in etwas entfernterer Zukunft Next Gen in den Blickpunkt gerät. So oder so, eines sollte sicher sein: So schnell kann niemand den Cyberpunk-Train stoppen - oder war es ein Cybertruck?


Cyberpunk 2077: Golden Joysticks Awards - Cyberpunk 2077 wird Most Wanted 2019 + Studiotour im Video

geschrieben von Blaublut am 15.11.2019, 23:39 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/goldenjoysticksmostwanted2019.jpg

Ihr fragt euch, wie viele Auszeichnungen CD Projekt RED in den letzten Jahren für ihre Werke eingeheimst haben? Auf jeden Fall eine ganze Menge. Unzählige, um genau zu sein. Wobei Zählen da auch nicht viel bringt, denn - bazinga - und schon ist es eine Auszeichnung mehr.

Den neusten Award gab es anlässlich der Golden Joysticks Preisverleihung. Zum 37. Mal wurden die Awards aus dem Vereinigten Königreich heraus verliehen. Neben Preiskategorien wie Best Storytelling, Best Indie Game oder Game of the Year (PC, Playstation, Xbox und Nintendo), ging es dabei auch in der Kategorie Most Wanted wieder einmal heiß her. Den Sieger konnte man online bestimmen, wobei, wie üblich, die meisten Votes den Ausschlag gaben. 2017 war Naughty Dogs' The Last of Us Part II noch das am meisten herbeigesehnte Videospiel, im letzten Jahr hagelte es dann aber auch schon die Auszeichnung für Cyberpunk 2077. Und da die Polen Wiederholungstäter sind, gab es in diesem Jahr den zweiten vergoldeten Joystick, der sich damit in eine lange Riege an Preisauszeichnungen einreiht.

Mit Most Wanted Trophäen kennt man sich bei CDPR aber auch aus: 2013 gab es die erste für The Witcher 3, ein Jahr später das selbe "Spiel" (Stichwort: Wiederholungstäter). 2015, im Jahr des Wild Hunt-Releases, wurde dann bei Best Storytelling, Best Visual Design, Best Gaming Moment (Blutiger Baron Questreihe) und Studio of the Year abgeräumt. Erwähnen muss man dabei fast schon nicht mehr, dass es auch, folgerichtig, zum Ultimate Game of the Year reichte.

Und weil es so schön war, durfte die Erweiterung Blood & Wine in 2016 weitere Preise abräumen. Geadelt wurde man dabei auch direkt wieder als Studio des Jahres.

CD Projekt RED hat, Stand heute, also allerhand, wo drauf man Stolz sein kann. Und weil man das auch gerne nach außen hin zeigt, nahm man alle Interessierten in diesem Jahr im Vorfeld der Golden Joysticks Preisverleihung mit auf eine Videotour durch die eigenen heiligen Hallen - es ging ins CDPR HQ in Polens Hauptstadt Warschau.

UK Head of Communication, Hollie Bennett, führte dabei in knapp 8 Minuten einmal durchs Studio. Man wurde nicht nur all der anderen, verdient erhaltenen, Auszeichnungen gewahr, sondern konnte auch einen Blick auf die Figurenwand erhaschen, wo ein früher Prototyp der Cyberpunk 2077 Collectors Edtion Statue Lust auf mehr macht. Dazu gab es dann noch einige Klänge aus dem Soundtrack von Cyberpunk 2077 zu hören - vorgespielt von Lead Composer Marcin Przybyłowicz höchstpersönlich -, während Quest Designer Pawel Sasko sein Buch mit den Questnotizen offen auf dem Schreibtisch rumliegen hatte und Level Designer Miles Tost die Fans in seinem Büro willkommen hieß.

Wusstet ihr auch schon, dass CDPR ein Haustier-freundliches Studio ist, tummeln sich doch allerhand Hunde in den Räumlichkeiten. Als Tierfreund sollte man sich also schon bezeichnen, sollte man einmal die Gelegenheit erhalten, zu CDPR eingeladen zu werden - sonst kann es nämlich passieren, dass Hollie Bennett ihre Schusswaffenskills an einem selbst vorführt. Dass sie weiß, wie man eine Waffe entsichert und nachlädt, davon kann man sich im unten verlinkten Video der Studiotour selbst von überzeugen.


Cyberpunk 2077: Stift plus Papier durch Rot: Cyberpunk Red erscheint auf Deutsch

geschrieben von Blaublut am 15.11.2019, 00:40 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cpred_s.jpg

Angehende Spielleiter mit einem Hang zum Determinismus und Freunde des geselligen Rollenspiels aufgepasst: R. Talsorian Games, Herausgeber des Pen&Paper-Spiels Cyberpunk 2020, und der Truant Spiele Verlag, Spezialist für die Produktion und den Vertrieb von deutschsprachigen Rollen-, Brett- und Kartenspielen, bringen das Cyberpunk Red Jumpstart Kit in unsere Breitengraden. Damit sorgt schon bald jemand dafür, dass alle deutschen Cyberpunks, mit einem Faible für dystopisches Storytelling, in ihrer Muttersprache in die dunkle, uns durch Cyberpunk 2077 bestens vertraute Zukunft, so scheint es, eintauchen können.

Truant Spiele arbeitete bereits in der Vergangenheit mit Mike Pondsmith und Co. zusammen, hat man doch gemeinsam das The Witcher TRPG auf den Weg gebracht. Geführt wird das Unternehmen von Mario Truant, Sitz ist in Mainz. Leidenschaft und Expertise kann man den Jungs und Mädels jedenfalls nicht absprechen, wenn man sich alleine nur das mehr als gelungene Portfolio anschaut, welches neben dem Hexerwerk auch Rollenspiele wie die Abenteuer in Mittelerde und City of Mist enthält. Nähere Infos oder gar einen Veröffentlichungstermin der deutschen Fassung des Jumpstart Kits, kann oder will man noch nicht preisgeben. Wir gehen davon aus, dass sich das Projekt noch in einer frühen Phase befindet und rechnen mit einem Release nicht vor Frühjahr bzw. Sommer 2020. Sobald sich diesbezüglich etwas ergibt, werden wir euch zeitnah davon in Kenntnis setzen.

Und solltet ihr nicht so lange warten wollen (oder können), so sei euch verraten: So langsam trudeln die ersten US-Exemplare des Jumpstart Kits auch bei hiesigen Händlern ein. Wer seine Mitspieler also lieber ins nicht-übersetzte Night City schicken möchte, kann sich aktuell schon mit dem Cyberpunk Red-Einstieg versorgen. Bestellbar ist das Set aktuell für einen Preis zwischen 27,49 € (z.B. Fantasywelt.de) und 38,99 € (z.B. Morgenwelt.org). Allein der liebevollen Aufmachung wegen, mit Pappfigürchen und den, mit Sicherheit nicht gezinkten, schwarz-roten Würfeln, lohnt sich eine genauere Betrachtung. Wer sich das Physische sparen möchte, kann auch zur digitalen PDF-Version greifen, welche schon seit einigen Wochen über drivethrurpg.com zum Knallerpreis von 10 $ (umgerechnet ca. 9 €) erhältlich ist.

Doch eher der "handgreifliche Typ" oder die"boxige Dame"? Dann werft doch schon mal einen Blick in unsere Galerie, wo wir euch detaillierte Einblicke ins Innen- und Außenleben des Jumpstart Kits gewähren - als Appetitanreger sozusagen.


Cyberpunk 2077: Swag mit der Samurai Bomber Jacke - Jetzt im CDPR Store vorbestellen

geschrieben von Blaublut am 24.10.2019, 22:23 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/samuraijacke.jpg

Ihr wolltet sie, ihr bekommt sie. Ab sofort könnt ihr euch im offiziellen CDPR-Merch-Store die Cyberpunk 2077 Samurai Bomber Jacke vorbestellen. Dabei handelt es sich aber nicht einfach nur um die Give-Away-Jacke, welche CDPR zur E3 und Gamescom an Pressevertreter und VIPs verschenkt hat. Extra für die Fans hat man an einigen Applikationen und Details gearbeitet, damit der sprichwörtliche Cyberpunk-Swag auch definitiv auf den Träger überspringt. Einziger Wermutstropfen: Die Jacke kann nicht beidseitig getragen werden - in Neongelb werdet ihr mit ihr also nicht die Nacht zum Tag machen können -, doch das sollte der Freude keinen Abbruch tun. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die Cyberpunk-Jacken haben nicht nur Style, nein, sie haben Style over Style, und sind dazu noch äußerst bequem zu tragen. Also, wo drauf wartet ihr noch? Für 88,- Euro werdet ihr zum Outdoor Samurai.


Cyberpunk 2077: Keine Mikrotransaktionen in Cyberpunk 2077

geschrieben von foobar am 16.10.2019, 20:28 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2018_22_s.jpg

In einem Interview mit dem Onlinemagazin GameSpot hat Studioleiter John Mamais erklärt, dass es in Cyberpunk 2077 keine Mikrotransaktionen geben werde. Damit bleibt der polnische Entwickler seiner bisherigen Linie treu und verzichtet auf diese bei den Spielern sehr unbeliebten Profitmaximierungsstrategie.

Mamais dazu: „I think it's a bad idea to do microtransactions after you release a game. It seems like it's very profitable, though. It's probably a hard decision for the guy that runs the business to decide if we should do it or not. But if everyone hates it, why would we do something like that and lose the goodwill of our customers?

Übersetzung: „Ich glaube, dass es eine schlechte Idee ist, Mikrotransaktionen nach dem Release zu machen. Es scheint allerdings sehr profitabel zu sein. Es ist vermutlich eine schwierige Entscheidung für denjenigen, der das Geschäft führt, die Entscheidung dafür oder dagegen zu fällen. Aber wenn sie jeder hasst, warum sollten wir sowas machen und den guten Willen unserer Kunden verlieren?


Cyberpunk 2077: Gewinne Grafikkarten oder Bargeld bei CDPRs Fotowettbewerb!

geschrieben von foobar am 16.10.2019, 20:26 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_news_16_s.jpg

CD Projekt Red hat einen Fotowettbewerb zu ihrem Spiel Cyberpunk 2077 ins Leben gerufen. Auf der zugehörigen Webseite beschreibt das polnische Studio den Wettbewerb wie folgt: „Finde einen Ort in deiner Gegend, der ein richtiges Cyberpunk-Feeling hat, und mache ein Foto, das diese Atmosphäre am besten widerspiegelt.

Zu gewinnen gibt es unter anderem Bargeld, Grafikkarten von NVidia, Merchandising-Artikel und eine Kopie des Spiels selbst.

Die genauen Teilnahmebedingungen könnt ihr auf der Seite zum Wettbewerb nachlesen.


GOG.com: 11. Geburtstag + Viele Rabatte

geschrieben von diego am 03.10.2019, 17:42 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/GOG_wird_11_s.png

GOG.com wird tatsächlich schon 11 Jahre alt. Damals noch unter dem Namen Good Old Games mit dem Fokus auf alte Spiele gestartet, bietet die zu Entwickler CD PROJEKT RED gehörende Tochterfirma heute auch allerlei neue Spiele und Blockbuster wie The Witcher 3: Wild Hunt und Cyberpunk 2077 zu Kauf an.

Um den 11. Geburtstag gebührend zu feiern, bietet euch GOG.com Rabatte auf eine ganze Reihe von Spielen. Darunter sind Spiele wie:

  • The Witcher 3: Wild Hunt - Game Of The Year Edition 14,99 € (statt 49,99 €)
  • Kingdom Come: Deliverance Royal Edition 29,99 € (statt 39,99 €)
  • Gothic 1, 2 und 3 zu je 2,29 €
  • Hellblade: Senua's Sacrifice 15,00 € (statt 29,99 €)
  • BioShock 1 und 2 zu je 4,99 €
  • BioShock Infinite Complete Edition 13,79 € (statt 54,99 €)
  • Thronebreaker: The Witcher Tales 12,99 € (statt 25,89 €)

Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag und hoffen auf noch viele weitere fette Jahre mit DER DRM-freien Alternative zu Steam & Co.


World of Cyberpunk: gamescom-Nachschlag - Blick über den Tellerrand mit Trine 4: The Nightmare Prince und DOOM Eternal

geschrieben von diego am 15.09.2019, 23:55 Uhr

Die gamescom ist nun bereits wieder knapp einen Monat her und längst haben sich die Augen auf andere Messen und Veranstaltungen gerichtet. Aktuell im Rampenlicht standen, insbesondere dank Cyberpunk 2077, natürlich die Tokyo Game Show (TGS) sowie die ZURICH GAME SHOW, auf der CD PROJEKT RED natürlich ebenfalls nicht fehlen durfte.

Doch auch wenn die gamescom längst vorbei ist und wir euch mit unseren Berichten hoffentlich einen tieferen Einblick in Cyberpunk 2077 und die Stände von CD PROJEKT RED geben konnten, gab es auch andere überaus sehenswerte Spiele. Zwei davon möchten wir euch heute etwas genauer vorstellen: Trine 4: The Nightmare Prince und DOOM Eternal. Diese beiden doch sehr ungleichen Spiele konnten wir auf der vergangenen gamescom nämlich selbst anspielen und möchten euch nun von unseren Eindrücken berichten.

Um zu den Previews zu gelangen, klick einfach auf die unten stehenden Screenshots der Spiele oder folgt den Verlinkungen unterhalb dieser Zeilen.
https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/trine_4_11_s.jpg https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/doom_eternal_13_s.jpg


Cyberpunk 2077: "Samurai-Tour" offiziell angekündigt

geschrieben von diego am 15.09.2019, 20:45 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2019_13_s.jpg

CD PROJEKT RED rockte gerade noch mit Keanu Reeves die TGS und veröffentlichte ein kurzes wenn auch sehr interessantes Behind-the-scenes-Video zum Cinematic-Trailer der diesjährigen E3 (wir berichteten hier und hier).

Doch auf der anderen Seite des Globus, genauer gesagt in der Schweiz, luden die Entwickler im Rahmen der ZURICH GAME SHOW bereits zu einem neuen Happening und präsentierten Gameplay zum Spiel - mutmaßlich die öffentlichte Demo der letzten gamescom. Was immer auch gezeigt wurde, es blieb in Zürich, einen Live-Stream gab es nämlich leider nicht. Dafür gab man jedoch bekannt, dass Zürich nur der Anfang war und man in den nächsten Monaten weitere europäische Städte zu ähnlichen Veranstaltungen beehren werde.


Cyberpunk 2077: Hollywood in Tokyo + Infos zu Schnellreisen und dem Crafting

geschrieben von Blaublut am 11.09.2019, 23:55 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/ReavesatTGS.jpg

Habt ihr euch bereits das, erst vor wenigen Stunden veröffentlichte, Behind the Scenes-Video angesehen? Wenn ja, habt ihr dort jemanden vermisst? Ganz am Ende des Videos sahen wir zwar den digitalen Keanu Reaves, wir er unseren V mit netten Worten in die Dystopie zurückbeorderte. Aber vom Keanu Reaves aus Fleisch und Blut fehlte jede Spur. Gecaptured wurde Johnny Silverhand im Trailer nämlich vom Schauspieler Felix Scott und nicht von Rockerboy Reaves höchstselbst. Aber wer will es dem Hollywoodstar verübeln, ist er doch ein viel beschäftigter Mann.

Doch dass er dann doch mal Zeit für ein wenig Cyberpunk im Hier und Jetzt hat, das bewies er just heute, auf der offiziell erst morgen startenden Tokyo Game Show. Keanu Reaves besuchte vorab den Cyberpunk 2077 Stand und ließ es sich dabei nicht nehmen, auf der extra für die Messe angekarrten Yaiba Kusanagi Platz zu nehmen. Der Twitterkanal von Cyberpunk 2077 hat das Ganze einmal für die Nachwelt festgehalten, bevor am morgigen Donnerstag die Messetore aufschwingen und sich halb Japan, und mindestens 20,77% der spielenden Weltbevölkerung über die rote Schönheit hermachen.


https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/KeanuonYaiba.jpg


Ob Keanu Reaves dann immer noch gut gelaunt im Sattel sitzt? Wir bezweifeln es, aber dank Unsterblichkeitschip wird zumindest sein Alter Ego Johnny Silverhand ab April 2020 (fast) immer an unserer Seite sein.

Seid ihr nach diesem coolen Vorgeschmack heiß auf die Tokyo Game Show, aber euch fehlt das nötige Kleingeld um ins Land der aufgehenden Sonne reisen zu können. Seid versichert: ihr seid nicht alleine. So eine Reise kann ganz schön teuer werden und ausgesprochen schnell geht es dabei auch nicht immer zu.

Schnell könnt ihr es aber in Night City haben, wenn euch denn danach ist. Wie über die offizielle Facebook-Seite zum Spiel verlautbart wurde, werdet ihr für eine Schnellreise per öffentlichen Verkehrsmittel zwar eure hart erwirtschafteten Eddies berappen müssen, aber es geht dann auch schnell. Wer also statt selber zu fahren, auf die U-Bahn umsteigt, hat zwar den Schnelligkeitsbonus, aber im Nachhinein auch weniger Moneten im Portemonnaie bzw. auf dem Bankkonto. Ganz wie im echten Leben also.

Kostenlos wird dafür das Crafting in Cyberpunk 2077 sein. Dafür müsst ihr euch dieses aber erst einmal verdienen, hängt es doch von euren investierten Perks ab. Laut CDPR wird zwar jeder Spieler theoretisch alles craften können, doch ohne die passende Fähigkeit wird man dann doch nicht alles herstellen können.

Craftbare Items sollen dabei unter anderem Rüstungen, Shards für die Cyberware, Waffenmodule, Spezialwaffen, konsumierbare Gegenstände und sonstige Gadgets sein. Blaupausen sollen dabei auch zum Einsatz kommen, welche bei einem speziellen Entwickler in ein Item umgewandelt werden kann, sofern ihr auch noch die benötigten Materialien im Inventar habt.

Wir sind gespannt, wie komplex das Crafting im fertigen Spiel wirklich wird, und ob es sich unaufdringlich ins Gameplay einfügt oder doch zur nervigen Spaßbremse verkommt, wie bereits in anderen Machwerken gesehen. Auf die richtige Balance wird es am Ende ankommen, damit wir auch dieses Feature als gelungen bezeichnen können.


Cyberpunk 2077: Behind the Scenes-Video führt uns abermals ins No Tell Motel

geschrieben von Blaublut am 11.09.2019, 22:57 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_e3_2019_37.jpg

Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Das wissen wir nicht erst seit dem gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2014. Das Schicksal meint es auch mit Söldner V nicht gut, als dieser für den uns allseits bekannten Fixer Dexter Deshawn (den Verräter) einen Job erledigt. Auch wenn wir nicht wissen, wie dieser Auftrag genau abgelaufen ist, so wissen wir doch, welche Folgen er mit sich brachte. Auf der letzten E3 zeigte uns CD Projekt Red, was passiert, wenn man Gutgläubigkeit über Achtsamkeit stellt, und die Gier der Vorsicht eine krachende Rechte spendiert. Im Cinematic Trailer wurden wir Zeuge, wie unser Kumpel Jackie neben uns auf der Rückbank eines Combat Cabs verblutete; wir wohnten dem, bereits angesprochenen, Verrat durch Dexter Deshawn bei, der sich nicht allzu viel aus seinen Laufburschen macht; wir sahen durch fremde, uns vormals vertraute Augen, wie unsere Netrunnerfreundin T-Bug sich auf die Seite unseres Feindes stellte, bereit uns die Kontrolle über unseren Körper zu entziehen. Aber was wir auch sahen, war ein freudiger Wink des Schicksals: Durch den Unsterblichkeitschip in unserem Kopf überlebten wir den ganzen, teils selbst produzierten Schlamassel. Und damit wir dem auch wahrhaftig gewahr wurden, begrüßte uns Johnny Silverhand auf gewohnt lässige Weise am, sprichwörtlichen, Darmausgang der Stadt. Also Ende gut, alles gut? Es scheint fürs erste so. Denn zumindest im Cinematic Trailer kamen wir noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Warum wir noch einmal so ins Detail gehen und den, nicht mehr ganz taufrischen Trailer für euch aufbröseln? Weil CDPR das auch macht - nur auf die stylischere Art. Heute wurde nämlich ein Behind the Scenes-Video des Trailers präsentiert, welches durch Mithilfe der Goodbye Kansas Studios aus Stockholm, Schweden entstand. Im Video sehen wir, wie viel Arbeit alleine schon in dem kurzen Trailer steckt und mit wie viel Liebe (und Tatendrang) alle Beteiligten bei der Sache waren. Neben Aufnahmen vom Motion Capturing, bekommen wir auch neue animierte Grafiken und Artworks zu sehen, die nicht nur verdammt gut aussehen, sondern uns auch noch tiefer in die Materie ziehen. Doch was reden wir hier noch. Schaut euch das Video doch am besten selbst an und bildet euch eure eigene Meinung.


Cyberpunk 2077: Kooperation mit Zürich Game Show beschert uns Gameplay-Demo

geschrieben von diego am 05.09.2019, 19:26 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2019_12_s.jpg

Wie CD PROJEKT RED just via Pressemitteilung bekannt gab, wird im Rahmen einer offiziellen Kooperation eine Gameplay-Demo von Cyberpunk 2077 auf der diesjährigen Zürich Game Show präsentiert. Um welche "Gameplay-Demo" es sich dabei genau handelt, ließ man leider offen. Denkbar wäre die bereits von der E3/gamescom-Business Area bekannte Demo, die öffentliche Demo der gamescom oder gar gänzlich neues Material. Wir tippen, dass sie sich zwischen der öffentlichen und der Presse-Demo der gamescom einpendeln könnte. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Am Samstag, 14. September können die Besucher jedenfalls besagte Gameplay-Demo im Theater 11 in Zürich ansehen. Die Präsentation wird dabei um 20:00 Uhr starten, der Einlass ist jedoch bereits für 19:20 Uhr angesetzt. Außer der Gameplay-Demo wird es nach der PAX West auch dieses Mal wieder ein Q&A mit einem Entwickler von CD PROJEKT RED geben.


Cyberpunk 2077: Multiplayer-Pläne konkretisiert + Mehr Spieler für den Mehrspieler gesucht + Interview mit Philipp Weber + US-CDPR-Store eröffnet

geschrieben von Blaublut am 04.09.2019, 15:18 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2019_10_s.jpg

Spielt man The Witcher, tut man das des gelungenen Singleplayers wegen. Gedanken an ein Multiplayer-Hexer-Abenteuer werden sich wohl nur die wenigstens gemacht haben, was auch daran liegt, dass Geschichte und Quests so unfassbar gut sind. Auch Cyberpunk 2077 wird seine Stärken im Singleplayer suchen, erwarten wir doch nichts weniger als eine atemberaubende Solo-Erfahrung mindestens auf dem Niveau eines The Witcher 3, halt nur mit Gangmitgliedern statt Monstern und einer Dystopie statt einer mittelalterlich-angehauchten Fantasywelt.

Doch bedeutet das, dass wir auf ewig als einsamer Abenteurer durch die von CD Projekt Red kreierten Welten wandeln müssen? Mitnichten, wie die Entwickler auf Twitter noch einmal bekräftigen. Seit einiger Zeit steht schon fest, dass es bei CDPR Pläne für einen Multiplayer-Ableger bzw. Modus im Cyberpunk-Universum gibt. Jetzt wurden diese Pläne etwas weiter ausgeführt, was uns darüber hinaus auch einen genaueren Überblick über jegliche Cyberpunk 2077 betreffenden Pläne gibt.

So soll es, nach der Veröffentlichung des Hauptspiels, erst einmal kostenlose DLCs geben (wie auch schon in The Witcher 3). Dies könnten einzelne Quests sein, neue Ausrüstungsgegenstände für unsere(n) V oder eine Erweiterung des Fuhrparks. Danach soll weiterer Singleplayer-Content folgen, womit wohl Erweiterungen im Stile eines Hearts of Stone und Blood and Wine gemeint sind. Wäre es nicht zum Beispiel cool, wenn man im Rahmen eines neuen Abenteuers einen Abstecher auf die Orbital Space Station machen oder man in einer Art Pre-Sequel (nach 2020 und vor 2077) in die Haut von Johnny Silverhand schlüpfen könnte? Wie würdet ihr das finden?

Ist CDPR dann aber erstmal mit dem Singleplayer durch, geht es für die Rebellen auf neues Terrain, betritt man doch beim Entwickler eine neue, noch nie selbst gestaltete und ausgebaute Spielwiese: die unendlichen Weiten des Mehrspielers. Wie das Ganze letztlich aber dann genau aussehen wird, das steht tatsächlich noch in den Sternen, kümmert sich CDPR, wie gesagt, doch erstmal um all das, was man alleine auf der Couch oder am Schreibtisch erleben können wird.

Solltet ihr den Jungs und Mädels einen Multiplayer-Modus nicht zutrauen, so beteiligt euch doch am besten selbst daran. CDPR suchen derzeit nach Mitarbeitern, die an genau einem solchen Mehrspieler arbeiten sollen. Bewerbungen sind unter nachfolgenden Link direkt an CDPR zu richten. Und wer weiß: Vielleicht seit ihr einer derjenigen, die den ungezählten Fans da draußen in Zukunft zeigen, dass die Polen nicht nur Profis im Singleplayer-Segment sind.

Einer hat es zumindest schon geschafft: Senior Quest Designer Philipp Weber. In einem neuen Interview mit den Kollegen von Red Bull Austria, erzählt der Deutsche von seinen Anfängen als Modder für The Witcher 2, was es heißt, seiner Leidenschaft Ausdruck zu verleihen und wie er den Sprung in die Warschauer Reihen der Rotkardinäle geschafft hat. Wer also schon immer mal erfahren wollte, wie ein Fan zum Designer wird, der seine Ideen und seine Kreativität buchstäblich ausleben kann, ist bei Philipp Weber an der richtigen Adresse.

Zu guter letzt machen wir noch den Sprung über den großen Ozean. Die folgende Meldung ist für uns Europäer weniger von Bedeutung, wird aber alle US-Amerikaner und Kanadier freuen: Der CDPR-Merchandise-Store verschifft jetzt auch in die neue Welt. Verkündet wurde dies jüngst auf Twitter. Solltet ihr also mal einen längeren Aufenthalt in einem der beiden Länder geplant haben, so könnt ihr eurem Online-Shopping-Wahn einfach ungehindert weiter nachgehen. Euch erwarten - auch im hiesigen Merch-Store - allerhand Poster, eine Shopping Tasche, Socken, Cappies, massenhaft T-Shirts und noch sehr viel mehr. Geldausgeben lohnt sich damit wieder.


Cyberpunk 2077: Ego-Perspektive in fast allen Lebenslagen

geschrieben von diego am 02.09.2019, 20:03 Uhr

https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/cp_2077_gamescom_2019_05_s.jpg

Im Grunde ist es bereits seit Langem bekannt, doch wie Marcin Momot, Global Community Lead bei CD PROJEKT RED, nun im Zuge der endenden PAX West noch einmal bekräftigte (s. u.), wird man Cyberpunk 2077 meistens aus der Ego-Perspektive erleben. Im Inventar, Fahrsequenzen, Spiegeln und einigen wenigen Zwischensequenzen wird man sein(e) V jedoch auch weiterhin aus der 3rd-Person-Perspektive bewundern können.

Die Entscheidung das Spiel zu 100 % für die Ego-Perspektive zu konzipieren und umzusetzen, wurde im Team getroffen, um die extrem wichtige Immersion zu erreichen. Von dieser Entscheidung werde nicht nur das Gameplay, sondern auch die Möglichkeit des Geschichtenerzählens stark profitieren. Das so etwas funktionieren kann, haben andere Spiele bereits vorgemacht. Doch wie steht ihr zu dem Thema? Teilt uns eure Meinung in unserem Forum mit!