Impressum Datenschutzhinweis Cookie-Einstellungen Nutzungsbedingungen



Syndicate (1993)

Datum: 17.12.2012
Autor: diego

Peter Molyneux, bekannt durch Spiele-Hits wie Populous, das als Begründer der Göttersimulationen gilt, Theme Park, Dungeon Keeper und zuletzt auch die Fable-Reihe, veröffentlichte 1993 zusammen mit seinem Entwicklerstudio Bullfrog Productions Syndicate. Heute gilt es als eines der ersten anspruchsvollen Action-Taktikspiele und wusste durch seine - für damalige Verhältnisse - hoch detaillierte Grafik im hochauflösenden EGA-Modus (600x400) zu überzeugen. Zwar lief Syndicate nur mit 16 Farben, dieses scheinbare Manko wusste Bullfrog Productions aber geschickt als Trumpf zu verkaufen, passte das farbärmere Bild doch wunderbar in eine Cyberpunk-Welt und betonte nochmals die düstere und beklemmende Atmosphäre des Titels. Auch das schick animierte Intro wusste zu überzeugen.

Als Chef eines Industrie-Syndikats, ist es die Aufgabe des Spielers jede Konkurrenz mit allen Mitteln auszuschalten. Mithilfe seiner Privatarmee rekrutiert man beispielsweise Zivilisten, eskortiert oder eliminiert Zielpersonen, sprengt Gebäude oder beschafft wichtige Gegenstände. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Mission wird kontinuierlich Schutzgeld generiert, das man wiederum in die Erforschung und Entwicklung neuer Waffen und Gegenstände investieren kann. Zusätzlich kann man seine Agenten auch noch mit kybernetischen Prothesen ausrüsten, sodass sich diese mit Voranschreiten des Spiels immer mehr zu Cyborgs entwickeln. Legendär ist Syndicate auch wegen seines enormen Schwierigkeitsgrades. War das Hauptspiel schon schwer, verzweifelten selbst einige Veteranen am Addon, das den ohnehin schon hohen Schwierigkeitsgrad weiter in die Höhe trieb.

Der Vollständigkeit halber soll auch das Remake „Syndicate“ von 2012 erwähnt werden. Das Spiel wurde nicht mehr von den - sowieso nicht mehr existenten - Bullfrog Productions realisiert, sondern von den schwedischen Staarbreeze Studios, die u. A. für The Chronicles of Riddick - Escape from Butcher Bay und The Darkness verantwortlich zeichnen. Das Spiel ist aber weniger ein Remake, als eine Neuinterpretation des Ur-Syndicate von 1993. Anstatt eines Taktik-Spiels in der isometrischen Perspektive, ist das Syndicate von 2012 nun ein First-Person-Shooter und ursprünglich zentrale Spielelemente wie Taktik und geschicktes Vorgehen sind nun vernachlässigbar. Zwar konnte man mit Syndicate 2012 somit nicht an den Erfolg und die Beliebtheit des Ur-Syndicates anknüpfen. Dafür blieb am Ende trotzdem ein durchschittlicher Shooter mit einigen netten Ideen übrig, mit dem man durchaus auch Spaß haben konnte.

Das folgende Video gewährt euch sowohl einen kurzen Einblick in das Original von 1993 als auch dem Remake von 2012:


Syndicate - Trailer


Zurück zur Übersicht mit allen Einträgen