Shadowrun Returns

Datum: 27.08.2013
Autor: Scathach

Am 25. Juli 2013 erschien das Videospiel Shadowrun Returns, das via Kickstarter finanziert wurde. Doch vielleicht zunächst etwas zur Vorgeschichte & Setting, dem Pen-&-Paper:

Shadowrun ist ein sehr erfolgreiches Pen-&-Paper-System, dessen erste Edition 1989 erschien, also ein Jahr nach Mike Pondsmiths Cyberpunk RPG.
Die aktuellste ist die 5. Edition, die dieses Jahr publiziert wurde.
Das Setting lässt sich getrost als bunter Genremix aus Cyberpunk und Fantasy beschreiben - das Erwachen der Magie (in der Zeitleiste etwa in der aktuellen Gegenwart angesiedelt) und somit der Beginn der „6. Welt“ nach dem Mayakalender, führte zu großen gesellschaftlichen Umbrüchen.
Die Menschheit besteht inzwischen neben den „Norms“ auch aus Elfen, Zwergen, Orks, Trollen sowie deren jeweiligen Subspezies. Drachen schicken sich an, in die Geschicke der Konzernwelt einzugreifen und sie zu lenken.
Umweltkatastrophen, Seuchen und andere Umwälzungen fordern ihren Tribut, neue Staatengebilde entstehen und zerfallen wieder.
Konzerne sind in ihrer Macht bereits gefestigt genug, um sich eigenes Militär und eigene Gerichtsbarkeit auf ihrem Boden leisten zu können - vielerorts ist ihre Macht größer, als die der Nationalstaaten.
Neben der allgegenwärtigen Aufbesserung von Menschen mit Cyber- oder später auch Bioware, finden sich auch Magier verschiedener Couleur.
In den Datenautobahnen der Matrix (quasi der Nachfolgerin des Internets) tummeln sich Decker, die Hacker des Shadowrun-Universums, die mittels eines Cyberdecks in die Matrix abtauchen.
Die Zeitleiste setzt sich von Edition zu Edition fort, die Spielhandlung ist vom ursprünglichen Jahr 2050 bis zum Jahr 2075 fortgeschritten.
Das Pen-&-Paper hat im Gegensatz zu beispielsweise Dungeons & Dragons kein Klassensystem - man kann sich die Fähigkeiten seiner Figur recht frei auswählen und sich frei in die Richtung entwickeln, die einen persönlich anspricht.
Man spielt für gewöhnlich die namensgebenden Shadowrunner, kurz gesagt Leute, die für wechselnde Auftraggeber die illegale Drecksarbeit machen. Zu ihrem Geschäft gehören Industriespionage, Datendiebstahl, aber auch Entführung und Mord.


So, aber das ist nun mehr als genug zum Hintergrund. Es soll nur helfen, das Spiel und seine verwendeten Motive einordnen zu können.

Shadowrun Returns wurde als Kickstarterprojekt von Harebrained Schemes, einem kleinen Entwicklerstudio unter Leitung von Jordan Weisman, einem der Erfinder des Shadowrun Pen-&-Papers, gestartet.
Das angestrebte Finanzierungsziel wurde deutlich übertroffen, so dass neben der Hauptkampagne auch ein Editor, eine zusätzliche in Berlin angesiedelte Kampagne und diverse Sprachfassungen mitfinanziert wurden.
Zum Erscheinungstermin wurden Editor und Seattle-Kampagne geliefert. Die Lokalisierungen und Berlin werden voraussichtlich nachgereicht.
Für Nicht-Backer gibt’s Shadowrun Returns allerdings ausschließlich bei Steam, da der Lizenzhalter für Videospiele in diesem Universum, Microsoft, wohl darauf bestand.

Die internationale Presse hat das Spiel weitestgehend positiv aufgenommen, wenn auch nicht als Spiel ohne Schwächen.


https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/shadowrun_returns_01_s


Das Spiel kommt mit einer freien Charaktererschaffung daher, bei der man die Wahl zwischen den Grundmetatypen (Mensch, Ork, Elf, Zwerg, Troll) hat und zwischen verschiedenen Archetypen (beispielsweise Streetsamurai oder Decker) wählen kann. Alternativ kann man auch einen Charakter ohne Archetyp entwerfen und ganz nach den eigenen Wünschen gestalten. Da Shadowrun kein Klassensystem besitzt, kann man seine Charaktere frei ausbauen, daher funktionieren beispielsweise auch Straßensamurais, die neben ihrem Gewehr auch vorzüglich in der Matrix zurecht kommen.

Das Spiel verwendet die abgespeckten und angepassten Pen-&-Paper Regeln; die Handlung ist in den 2050ern angesiedelt.
Die Perspektive ist dabei isometrisch gehalten. Die Charaktere bewegen sich durch gezeichnete, sehr atmosphärische 2D Hintergründe, wobei man sich stellenweise mehr Interaktion mit der Umwelt wünschen würde.

Das Kampfsystem läuft in Runden ab und man hat je nach Waffe verschiedene Angriffsoptionen, sollte Deckung suchen und muss mit seinen Aktionspunkten gut haushalten.
Es gibt jedoch in Shadowrun Returns keinen Fokus auf „Loot“.
Gegner können zwar Questgegenstände fallen lassen, aber Waffen und Rüstungen erbeutet man in der Hauptkampagne nicht. Neue Waffen kauft man beim Händler seines Vertrauens.
Die Übernahme dieser Eigenheit des Pen-&-Papers wirkt für das Medium Videospiel zunächst ungewöhnlich, ist allerdings vom Entwickler bewusst so gewählt.

Shadowrunner haben aber während eines Auftrags in der Regel vom Hintergrund her weder Zeit, noch Anlass, alles einzustecken.
Sie sind Profis in ihrem Metier, die oftmals sehr viel besser ausgerüstet sind als die Konzernsicherheitskräfte, mit denen sie sich anlegen. Zudem können gefundene Waffen mit Ortungschips, Biodatenabfrage und anderen Schutzmechanismen versehen sein.
Allerdings kann man, sofern man eigene Kampagnen im Editor baut, auch mehr Beute einfügen, sofern man dies wünscht.


https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/shadowrun_returns_02_s


Shadowrun Returns ist auf jeden Fall ein unglaublich dialoglastiges Spiel.
Die Dialoge sind lang, sehr atmosphärisch geschrieben, allerdings nicht vertont. Und es sind ihrer viele.
Die Story ist solide: Der Hauptcharakter gerät in eine Mordermittlung, die eine nette Wende nimmt.
Die zwar ab einem gewissen Punkt für Kenner des Hintergrunds recht offensichtlich ist, aber sich dennoch unterhaltsam spielt.
Ein Best Of des Settings, sozusagen.
Und ein guter Einstieg für Leute, die den Hintergrund noch nicht in- und auswendig kennen, auch wenn das Spiel zu Beginn neue Spieler nicht sehr an die Hand nimmt, was das Setting betrifft.
Einige der auftauchenden Nebencharaktere bieten für P&P-Spieler einen schönen Wiedererkennungswert, sogar einigen echten Größen der Shadowrunwelt kann man begegnen.

Allerdings ist die erste Kampagne sehr linear, zum freien Erkunden der Welt kommt man dabei nicht.
Die Spielzeit der Seattle-Kampagne wird meist etwa bei 12 Stunden angegeben, ich habe knapp 15 Stunden gebraucht.

Was ich persönlich schade fand, sind die laxen Sicherheitsmaßnahmen der Konzerne, in deren Einrichtungen man sich vorwagt. Da hätte ich mir ein Heimlichkeitssystem gewünscht. Hackbare Kameras an jeder Ecke und generell mehr Probleme, wenn es zu einem Kampf kommt, wären dem Spiel ebenfalls zuträglich gewesen.
Denn ein guter „Runner“ ist in meinen Augen eigentlich jemand, der erst bemerkt wird, wenn er wieder weg ist.
Allerdings spielen viele Gruppen das Pen-&-Paper auch sehr actionlastig und ohne Heimlichkeit, weshalb das wohl eher Geschmackssache sein dürfte.


https://www.worldofcyberpunk.de/media/content/shadowrun_returns_03_s


Im Gegensatz zu Spielen wie Baldur's Gate, hat man bei Shadowrun Returns keine feste Gruppe, die miteinander interagiert und deren Fähigkeiten man steigert.
Man hat seinen Charakter, der sich für einzelne Runs oder Storyabschnitte einige andere Shadowrunner anheuert (weshalb man immer auch genug Geld übrig behalten sollte, da man sonst an wichtigen Punkten ganz allein dasteht). Aber auch storybedingt wird man manchmal von jemandem begleitet.

Das Speichersystem arbeitet mit Autosaves. Diese werden bei Mapstart und vor besonders schweren Kämpfen angelegt. Man hat allerdings glücklicherweise nicht nur ein Savegame. Man kann Spielstände beliebig kopieren und über „Rewind“ an eine frühere Spielstelle zurückspulen.

Ein für mich sehr spannender Punkt ist der Editor. Mit diesem sehr mächtigen und benutzerfreundlichen Werkzeug kann man eigene Runs oder gleich ganze Kampagnen bauen.
Inzwischen haben sich in der SR:R Community schon einige Teams zusammengefunden, die an eigenen Kampagnen arbeiten. Ich denke, in einem Jahr wird man bereits eine reichhaltige Auswahl an User Generated Content haben.

Auf jeden Fall ist Shadowrun Returns ein Spiel, das dank Kickstarter für die große Shadowrun-Community gebaut wurde; ein polarisierendes Spiel, das nicht jedem gefallen möchte, aber für Fans des Universums und auch für Cyberpunkfans generell, gewiss einen Blick wert ist.


Hier der Launch Trailer zum Spiel:


Shadowrun Returns - Launch Trailer


Zurück zur Übersicht mit allen Einträgen